Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).

Reformationstag 2019: Einweihung der neuen Gottesdiensträume in Krasnojarsk (Sibirien)  

Michael Thiel

Direktor

Hermannsburg

Liebe Missionsfreundinnen und Missionsfreunde!

Als ich am Morgen aus der Transsibirischen Eisenbahn in Krasnojarsk aussteige, erwartet Dimitri mich schon. Weil er Englisch spricht, begleitet er mich. An einem Aussichtspunkt haben wir einen wunderbaren Blick über die Stadt. Heute ist die Luft klar und der Himmel blau. Im Winter, wenn die Kraftwerke arbeiten und Kohle verbrennen, liegt Nebel in der Stadt, der die Menschen kaum atmen lässt, berichtet Dimitri. Dabei gibt es etwas flussaufwärts ein großes Wasserkraftwerk. Allerdings wird dieser Strom zur Aluminiumproduktion gebraucht.

So habe ich die Gelegenheit, etwas hinter die wunderbare Herbstkulisse dieser Stadt zu schauen. Wir machen uns auf den Weg in die Gemeinde. Drei Jahre bin ich nicht hier gewesen. Ich sehe sofort, dass die Gemeinde den Anbau mit dem neuen Gottesdienstraum vollendet hat - obwohl Pastor Gleb Piwowarow schwer erkrankt ist und nicht arbeiten kann. Inzwischen ist die Einweihung am Reformationsfest gewesen.

Ein sehr ermutigendes Zeichen für eine kleine Gemeinde, die die Gute Nachricht in die Gesellschaft bringen will. Sie planen Konzerte, Gottesdienste und andere Veranstaltungen, mit denen sie Menschen in ihre neuen Räume einladen wollen. Beten wir mit ihnen, dass diese Vision von Gott bestätigt wird.

Was hat Gott vor? „Whats God up to?", so fragt Bischof Gilbert Filter aus Kapstadt seine Gemeinden und auch uns hier in Deutschland. Bei unterschiedlichen Gelegenheiten kommen wir in den letzten 14 Tagen ins Gespräch und ich bin fasziniert von dem konsequenten Perspektivwechsel, den Bischof Filter hier vorstellt. Lasst uns neu danach fragen, was Gott will in unserer Situation und mit uns. Dann werden sich die Fragen nach der Zukunft und Gestalt der Kirche klären.

Für viele unserer Partner ist das eine drängende Frage. Für uns in Deutschland scheinbar noch nicht. Aber ich denke, wir verstehen langsam, dass sie wichtig ist.

Viel Freude mit den Informationen aus unserer Arbeit. Bleiben Sie uns im Gebet verbunden!

Michael Thiel
Direktor

Seitenwechsel: Dringend noch Freiwillige 2020 gesucht

Noch viele freie Plätze wegen ausfallendem Abitur in Niedersachsen 2020

Anmeldefrist verlängert. Anmeldung möglichst bald!

In Zeiten zunehmender Fremdenfeindlichkeit, neuer Mauern in den Köpfen und Abschottungstendenzen gegenüber Migrant*innen und Geflüchteten braucht es mehr denn je Botschafter*innen, die die „Seiten wechseln" und Grenzen zwischen Menschen, Kulturen und Religionen überwinden.

Das ELM ermöglicht jungen Erwachsenen aus dem globalen Norden und aus dem globalen Süden die Möglichkeit zu einem kulturellen Perspektivwechsel.

Dieses Jahr sind noch einige Plätze frei im Freiwilligenprogramm „Seitenwechsel“. Sprechen Sie gerne junge Menschen darauf an und laden Sie sie ein, sich bei uns zu melden!

Weiterlesen
Vorlesung Dr. Fischer: Mission: Auf Distanz zum Bösen?“

Verflechtungen zwischen Nationalsozialismus, Mission und Kirche

Antrittsvorlesung, 9. November 2019

Inspiriert vom Datum, untersuchte Dr. Fischer Verflechtungen zwischen Nationalsozialismus, Mission und Kirche und ermutigte zu einer Gedächtniskultur. Versöhnung erfahre nur derjenige, der früher begangenes Unrecht aufdeckt, einen Bruch mit der Vergangenheit (öffentlich) vollzieht, sich von Gott her versöhnen lässt, und so neu anfängt. Daraus zog er drei Schlussfolgerungen: 
„1. Der schlechte Ruf der ,Mission‘ ist zum Teil darin bedingt, dass einige Missionen noch nicht eindeutig mit der Vergangenheit ihrer Verstrickung in den Nationalsozialismus gebrochen haben. 
2. Alle deutschen Missionsinstitutionen brauchen eine angemessene ,Versöhnungskultur‘. 
3. Wir Christen haben die Verantwortung, unsere Gesellschaft durch einen Glauben zu stärken, der selbst neu zu fassen ist durch das Bewusstsein einer ,versöhnten und versöhnenden Mission‘.“

Weil Dr. Fischer zugleich Stipendienbeauftragter der FIT ist, gab es zu dem Anlass einen neuen Flyer mit Spendenaufruf: Ihre 150 Euro Spende werden dank Deutschlandstipendium zu 300 Euro Zuschuss für Studierende.

Pressemeldung und Zusammenfassung
Adventskalender Stern und Rabe - Restexemplare sichern

Sterne strahlen überall

Kerzen, Krippen, Gabentische? War Weihnachten denn nicht mehr als das? Und kann man das wahre Geheimnis von Weihnachten kleinen Kindern nahe bringen? Ja!

Der weltweite Adventskalender von ELM Hermannsburg und CVJM Landesverband Hannover „Sterne strahlen überall“ tut genau dies. Seine Botschaft: Du bist das Weihnachtsgeschenk! Das Geheimnis von Weihnachten sind wir! Denn wir Menschen werden zu Weihnachtsengeln, wenn wir anderen Menschen Geborgenheit und Anerkennung schenken. Denn Gott liebt uns so, wie wir sind.

Ein wunderschönes Bilderbuch mit kindgerechten Illustrationen und Texten, sowie eine Internetseite, auf der es für jeden Tag zusätzliche Infos und interessante Anregungen gibt.

Webseite und Bestellungen
Veranstaltungen: Herzlich willkommen ... das ELM für Sie

Gerne treffen wir Sie und laden Sie ein:

26. November 2019 - Orthodoxe Christenheit in Russland und Äthiopien (Ludwig-Harms-Haus Hermannsburg)
weitere Informationen

29./30. November 2019 - Die Lage des Landes und die Rolle der EECMY?
(Äthiopientagung in Kooperation mit dem Berliner Missionswerk in Berlin)
weitere Informationen

1. Dezember 2019 - 6. Januar 2020 - Krippe mal anders
(Ausstellung von Krippen aus Partnerkirchen und sonntäglich passende Gottesdienste in der Stadtkirche Celle)
weitere Informationen

Aktuelles Projekt: Töne werden Zahlen

Freiwillige engagieren sich in Projekten und ermutigen Menschen

Max ist in einer besonderen Einrichtung für Menschen mit Autismus. Er sitzt im Sandkasten und singt. Gleichzeitig trommelt er selbst komplizierte Rythmen. Eine Freiwillige hört zu und setzt ihn an ein Schlagzeug. Er spielt, als ob er das schon lange mache. Und er lernt, dass drei Trommelschläge oder drei Töne auch drei Zahlen sind ... und verbessert sich in der Schule.
Solche Veränderungen werden durch das Engagement von Freiwilligen des ELM unterstützt.

Weiterlesen und spenden 

Haben Sie noch Fragen?

Wir beantworten sie gerne!

05052 69-235

E-Mail senden

Dirk Freudenthal-Edelburg 
Redaktion

Verantwortlich für den Inhalt

Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM), Hermannsburg

Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising
Georg-Haccius-Str. 9
29320 Südheide
Telefon: +49 (0)5052 69-235
Telefax: +49 (0)5052 69-222


E-Mail: d.freudenthal@elm-mission.net
Internet: www.elm-mission.net